Hiobsbotschaft

WENN ÄRZTE UM DIE RICHTIGEN WORTE RINGEN

Es ist der Moment, vor dem sich viele Patienten und ihre Angehörigen fürchten:  Ein Arzt überbringt eine schlechte Diagnose, die das Leben auf den Kopf stellt. Wie gut ein Mensch eine solche Nachricht verkraftet, hängt entscheidend von der Art und Weise ab, wie sie der Arzt überbringt. Fehlen ihm Empathie, Verständnis und die richtigen Worte, kann das zerstörerisch wirken. Bei manchen Patienten erlischt sogar die Bereitschaft, sich behandeln zu lassen. Studien zeigen: Fast 40 Prozent aller Patienten in Deutschland fühlen sich mit ihren Sorgen und Ängsten von Ärzten allein gelassen.

Wir haben über ein Jahr im deutschen Gesundheitssystem recherchiert, um herauszufinden, was bei einer der wichtigsten Begegnungen zwischen Patient und Arzt falsch läuft und was besser gemacht werden kann. Wir sprachen mit betroffenen Patienten, Ärzten, Medizinstudenten, Ethikern und Seelsorgern. Fakt ist: Im eng getakteten Krankenhausbetrieb bleibt zu wenig Raum für gute Arzt-Patienten-Gespräche. Hinzu kommt ein Vergütungssystem, das Diagnosen und Therapien wesentlich besser honoriert als die so genannte „sprechende Medizin“. Aber vor allem: Die meisten Ärzte haben nie gelernt, wie man eine schlechte Nachricht überbringt.

TEAM
Buch und Regie: Ilka aus der Mark // Kamera: Michael Kern, Christian Eichenauer, Steven Rudi Altig, Ilhan Coskun // Schnitt: Maximilian Narkovic // Ton: Steven Rudi Altig, Alexander Czart, Julian Kiesche, Ralf Weber // Musik: Markus Aust // Tonmischung: Alexander Weuffen // Tonschnitt: Ayse Remmler // Sprecher: Philipp Schepmann // Produktionsassistenz: Isabell Straub // Produktionsleitung: Katja Sträter, Jorge Bogalho (WDR) // Producer: Tanja Winkler (Längengrad), Renate Werner (WDR) // Produzenten: Thomas Weidenbach, Sarah Zierul // Redaktion: Christiane Mausbach

  • SENDER WDR/ARD
  • JAHR 2020
  • LÄNGE 45 Minuten