Wölfe

SCHÜTZEN ODER SCHIESSEN?

Die Wölfe sind zurückgekehrt und breiten sich in Deutschland aus. Ob in Niedersachsen, Sachsen oder in Nordrhein-Westfalen, allerorten werden die Raubtiere gesichtet. Derzeit gibt es 73 Rudel sowie 29 Paare, insgesamt etwa 800 Tiere – und immer mal wieder Begegnungen zwischen Mensch und Wolf. Schäfer beklagen Verluste, Dorfbewohner fürchten um ihre Kinder, Politiker von CDU, SPD, FDP und AfD schlagen Alarm und fordern inzwischen den Abschuss von Wölfen und eine Obergrenze für ihren Bestand. Alles nur Hysterie? Oder geht von Wölfen tatsächlich eine Bedrohung aus? Stimmt der Eindruck, dass sich Wölfe in Deutschland unkontrolliert ausbreiten und eine Gefahr darstellen?

Monatelang hat Filmautor Herbert Ostwald mit Wolfsforschern, Bürgermeistern, Dorfbewohnern, Tierfilmern und Schäfern gesprochen, um Antworten zu bekommen. Seine Recherchen zeigen ein wesentlich differenzierteres Bild, als es die Schlagzeilen vermuten lassen.

Wölfe sind weder Bestien noch Kuscheltiere. Wir können mit ihnen leben. Gefordert sind dafür sachliche Diskussionen statt hitziger Debatten. Ein Film mit überraschenden Einsichten und einzigartigen, zum Teil noch nie im Fernsehen gezeigten Bildern von wilden Wölfen in Deutschland.

TEAM
Buch und Regie: Herbert Ostwald // Kamera: Roland Gockel, Marc Riemer, Erik Sick // Tieraufnahmen: Sebastian Koerner, Friedrich Runck, Jörg Hölzel // Schnitt: Maximilian Narkovic //  Ton: Alexey Fedorov, Esther Dittmann, Ralf Gromann // Musik: Thomas Wolter // Tonmischung: Daniel Velasco // Sprecher: Simon Roden // Farbkorrektur: Markus Ohrem // Produktionsassistenz: Laura Bleifuß // Produktionsleitung: Katja Sträter // Produzenten: Thomas Weidenbach, Sarah Zierul // Redaktion: Gudrun Wolter (WDR), Christoph Mestmacher (NDR), Jörg Wildermuth (MDR)

 

 

  • SENDER WDR, MDR, NDR
  • JAHR 2018
  • LÄNGE 45 Minuten