Billig. Billiger. Banane.

EIN LEBENSMITTEL WIRD VERRAMSCHT

Über eine Million Tonnen Bananen essen die Deutschen jedes Jahr – ein Drittel des gesamten EU-Bananenimports landet auf heimischen Ladentischen. Doch dort verkommt die gelbe Frucht zur Ramschware. Der Preis für Bananen ist seit 20 Jahren nicht gestiegen.

Der Film zeigt, welche Folgen die tägliche Kaufentscheidung hat – dass ein paar Cent weniger nicht geil sind, sondern dass der Preiskampf bei Discountern und Supermarktketten dramatische Auswirkungen auf den weltweiten Bananenhandel und vor allem die Menschen hat, die die gelben Früchte in Lateinamerika ernten. Der Film revidiert alte Feindbilder über die “bösen” Bananenkonzerne und zeigt nach mehr als einjähriger Recherche, wer heutzutage wirklich das Sagen hat, wenn es um Chiquita&Co geht.

Ein Film voller Neuigkeiten über das Kaufverhalten der ach so mündigen Verbraucher in Deutschland, über Macht und Ohnmacht im Lebensmittelhandel und mögliche Wege hin zu ‘besseren’ Bananen.

TEAM
Buch und Regie: Sarah Zierul // Kamera: Marcus Winterbauer // Zusatzkamera: Michael Kern, Erik Sick, Stefan Thissen // Ton: Moritz Springer // Schnitt: Isabelle Albert // Musik: Stefan Döring // Tonschnitt: Maximilian Dederichs // Sprecher: Robert Steudtner // Tonmischung: Alexander Weuffen // Produktionsassistenz: Katja Sträter // Herstellungsleitung: Oliver Gontram // Produzent: Thomas Weidenbach // Redaktion: Andrea Ernst, Angelika Wagner

AUSZEICHNUNGEN
– Journalistenpreis der Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen, 2014

 

  • SENDER WDR, ARD
  • JAHR 2013
  • LÄNGE 45/30 Minuten