In der Spur der Leoparden

GEHEIMNISVOLLE RÄUBER IN WESTFALEN

Sie ist ein Rückzugsgebiet für Tier- und Pflanzenarten und die größte Heidelandschaft in Nordrhein-Westfalen – doch so gut wie niemand kennt sie: die Senne. Zwischen Bielefeld, Detmold und Paderborn gelegen, bietet die Senne eine Heimat für seltene Insekten und Vögel, vom Aussterben bedrohte Amphibien und Eidechsen sowie große Damwild-Rudel. Dass dieses Naturparadies kaum bekannt ist, liegt an seiner speziellen Geschichte: Seit 130 Jahren dienen große Teile der Senne als Truppenübungsplatz. Britische Soldaten machen hier Schießübungen und Leopard-Panzer der Bundeswehr durchpflügen das Gelände.

Die militärische Nutzung der Senne ist für die Natur kein Nachteil, sondern ein Glück. Denn auf dem abgesperrten Truppenübungsplatz leben Wildtiere die meiste Zeit völlig ungestört von Spaziergängern oder Hunden. Ansonsten eher scheue Dachse verlassen hier mitten am Tag ihre Verstecke. In den Spuren der „Leopard 2“-Panzer bilden sich kleine Tümpel – Lebensraum für vom Aussterben bedrohte Kreuzkröten. Die schweren Kettenfahrzeuge halten Sandflächen offen, auf denen ganz besondere Insekten jagen. Der Film führt den Zuschauer in eine bezaubernde Welt, die Zivilisten normalerweise verschlossen bleibt. Er zeigt, dass Truppenübungsplätze in unserer intensiv genutzten Landschaft  ein wichtiges Refugium sein können – ein Naturparadies in der Spur der Leoparden.

TEAM
Buch und Regie: Heike Grebe // Kamera: Ralph Schieke, Robin Jähne // Schnitt: Maximilian Narkovic // Ton: Svenja Schieke // Musik: Thomas Wolter // Grafik: Andreas Hougardy // Geräuschemacher und Mischung: Florian Ebrecht // Farbkorrektur: Dany Schelby // Produktionsassistenz: Laura Bleifuß, Isabell Straub // Producer: Frank Nischk // Produktionsleitung: Katja Sträter // Produzenten: Thomas Weidenbach und Sarah Zierul // Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth (WDR)

  • SENDER WDR
  • JAHR 2019
  • LÄNGE 45 Minuten